< zurück

Was ist ein implantierbares Portkathetersystem?

Das System besteht im Wesentlichen aus:

  • einem Portkörper, einem Kunststoffgehäuse von der Größe etwa einer 2-Euro-Münze, in das eine Metallkammer aus Titan eingelassen ist. Seine Höhe beträgt ca. 1,3 cm. Die Oberseite des Portkörpers befindet sich unmittelbar unter der Haut und besteht aus einer Silikonscheibe (Membran), die mit einer Spezialkanüle durchstochen werden kann, um das Behandlungsmittel (Chemotherapie, Medikamente, Kontrastmittel) zu verabreichen und/oder Blut zu entnehmen. Diese Spezialkanüle durchdringt nur die Haut sowie die Membran.
  • dem Katheter (Schlauch)
    Die injizierten Behandlungsmittel werden durch die Kammer über den Schlauch (Katheter) unmittelbar in den venösen Blutkreislauf geleitet.

Nach dem Herausziehen der Kanüle schließt sich die feine Perforation der Membran wieder, so dass kein Blut zurückfließt. Das Innere der Kammer wird durch die intakte Haut auch vor Infektionserregern geschützt.


Hinweise für den Alltag

Hygiene

  • Wenn in Ihr Portkathetersystem keine Kanüle eingestochen ist, können Sie eine Dusche oder ein Bad nehmen.
  • Achten Sie darauf, die Einstichstelle der Kanüle nicht zu benässen, selbst wenn diese durch ein Kunststoffpflaster abgedeckt ist (kein Bad, sondern nur Dusche).

Körperliche Aktivität

  • Bereits kurze Zeit nach dem Einsetzten Ihres Portkathetersystems werden Sie an der Implantationsstelle keine Schmerzen mehr verspüren, und können Ihre Alltagsbeschäftigungen wieder aufnehmen.

Sport: Sportarten, die die Brustmuskeln beanspruchen (beispielsweise Gewichtheben, Bodybuilding) können Sie maßvoll betreiben. Tauchsport kann ebenfalls betrieben werden.

Reisen: Reisen sind ohne weiteres möglich. Im Kraftfahrzeug müssen Sie stets den Sicherheitsgurt anlegen. Bei Flugreisen kann Ihr implantierbares Portkathetersystem den Alarm des Metalldetektors auslösen: Deshalb sollten Sie unbedingt Ihren Ausweis für das implantierte Portkathetersystem abfotografieren und abspeichern. Diese App bietet diese Möglichkeit, damit Sie den Ausweis einfach uns stets bei sich haben. Gleiches gilt für Antidiebstahlsysteme in Kaufhäusern und Geschäften.

Sonne: Wenn Sie sich der Sonnenstrahlung aussetzten, schützen Sie die Injektionsstelle zwingend mit eiern Sonnencreme die über einen hohen Schutzfaktor (mindestens Faktor 20) verfügt.


Benutzung und Pflege des Systems

Die wirksame Benutzung des Systems setzt bestimmte Kenntnisse und Sonderzubehör voraus.

Um beim Einstechen der Kanüle in das implantierbare Portkathetersystem Schmerzen möglichst zu verhindern, besteht die Möglichkeit, eine Stunde vor der Punktion ein Lokalanästhetikum in Gelform anzuwenden. Erkundigen Sie sich beim medizinischen Personal, das Sie betreut. Ein solches Gel-Pflaster können Sie sich mit nach Hause geben lassen. Damit Sie dies nicht vergessen, erinnert Sie diese App bei den Journaleingaben jeweils. 

Die Pflege Ihres implantierbaren Portkathetersystems muss unter strengen Hygienebedingungen erfolgen. Das Pflegepersonal wird Sterilhandschuhe und einen Mundschutz tragen, um mögliche infektiöse Komplikationen zu vermeiden.

Um die Funktionsfähigkeit Ihres implantierbaren Portkathetersystems zu gewährleisten, ist eine regelmäßige Pflege erforderlich. Dazu wird das System in regelmäßigen Zeitabständen gespült und anschließend abgeblockt.

Das Pflegepersonal wird Ihnen die Vorgehensweise bei diesen regelmäßigen Pflegemaßnahmen erklären. Hier bietet Ihnen die App die Möglichkeit, solche Termine direkt in Ihrem Kalender einzutragen.

Mit dieser App haben Sie Ihr Behandlungsprotokoll (Journal) stets dabei. Damit das medizinische Personal jederzeit die Benutzung Ihres Portkathetersystems nach verfolgen kann, können Sie das von Ihnen selbständig geführte Journal auf Ihrem Mobil zeigen oder das Journal per E-Mail versenden.


Worauf Sie achten müssen

Die folgenden Symptome sollten Ihre Aufmerksamkeit erregen:

An der Stelle der Kammer oder in Höhe der Narbe stellen Sie eine Rötung, einen Schmerz, eine Schwellung und/oder austretende Flüssigkeit fest, oder Sie haben Fieber (38° oder höher) ungeklärter Ursache. 

Setzen Sie sich unverzüglich mit Ihrem Arzt in Verbindung oder informieren Sie das Pflegepersonal. Es könnte sich um eine Entzündung oder eine Infektion des Portkathetersystems handeln.

Sie haben auf der Seite, an der Ihr implantiertes Portkathetersystem eingesetzt wurde, einen geschwollenen Arm oder verspüren einen Schmerz. Setzen Sie sich unverzüglich mit Ihrem Arzt in Verbindung oder informieren Sie das Pflegepersonal. Es könnte sich um eine Thrombose (Blutgerinnsel in Vene) handeln.

Zur Erinnerung: Sie müssen Ihren Arzt oder das Pflegepersonal so schnell wie möglich über jedes neue Symptom informieren, ob es nun im Zusammenhang mit Ihrem implantierbaren Portkathetersystem steht oder nicht.

In Notfällen besteht die Möglichkeit, dass die App Ihnen die naheliegendste Krankenhäuser anzeigt. 

< zurück

empty