logo-mycath.png

myCath

 Port- & Langzeitkatheter



Wie die myCath App entstand

Es ist Dezember 2013. Ich liege tief in Bett - im Krankenhausbett. Schmerzen, Atemnot und etliche weitere Symptome machen mir das Leben schwer. Ich bin so müde, dass ich wie ein Murmeltier in einen langen Winterschlaf versinken möchte. Wenn ich zum Fenster hinausblicke sehe ich einen grossen, festlich geschmückten Tannenbaum. Dieser erinnert mich daran, dass ich als Regisseur einer alljährlichen Musical-Grossproduktion auf Hochtouren laufen sollte. Doch ich liege im Bett, musste die Leitung abgeben. Loslassen können.

Im Krankenhaus bin ich oft. Zur Motivation lese ich hin und wieder gerne in der Bibel. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass ich so immer wieder auf Geschichten stosse, die mich inspirieren und neuen Mut und Hoffnung schenken. So auch an diesem Morgen, als ich auf eine spannende Stelle von Paulus (1.Thess 2,17-18) stiess. Auch er hatte gesundheitliche Probleme und konnte nicht einfach alles tun, was für die allermeisten selbstverständlich ist. Ich bin überzeugt davon, dass wir gerade in Zeiten von Schwachheit und Leiden Gott nahe sind, auch dann wenn wir vieles nicht verstehen. Er kann aus einem Minus ein Plus machen, heute, hier und jetzt, da, wo ich gerade bin.

Während diesem Krankenhausaufenthalt musste ich mir - zum dritten Mal - ein Portkatheter implantieren lassen. Die Flut der mir dazu abgegebenen Informationsbroschüren, persönlicher Ausweis und Journal in Papierform empfand ich als zusätzliche Belastung. Dokumente, welche ich immer und jederzeit mit mir tragen sollte. Jedes Mal, wenn ich im Bett den Kopf zur Seite drehte und diesen Papierstapel auf meinem Nachttisch erblickte, war ich deprimiert. Da hatte ich plötzlich die Idee, diese Dokumente zu digitalisieren und ein modernes Angebot zu schaffen, welches das Handling effizient gestallten lässt und eine optimale Unterstützung in der Behandlung bietet.

Mit dem Ziel, mir und anderen Patientinnen und Patienten eine Erleichterung zu verschaffen, verfolgte ich diese Idee.

Im Sommer 2014 wurde die App Realität. Die Papierflut gehört seit da der Vergangenheit an. Eine App namens "myCath" wurde geboren und richtete sich zu Beginn an Patientinnen und Patienten mit einem Portkatheter. Dank Sponsoren konnte die myCath App stetig weiterentwickelt werden. Seit Februar 2022 steht sie in mehreren Sprachen zur Verfügung und richtet sich an die Benutzerinnen und Benutzer von folgenden implantierbaren Katheter Systemen: Port, PICC und Hickman.

Downloaden kann man die myCath App im App Store (iOS) sowie im Play Store (Android).

Ihnen wünsche ich viel Gesundheit und Erfolg mit der myCath App!


Markus Hänni

Behandlung am Portkatheter - Patrizia Bevilacqua begleitet Markus Hänni bereits über 25 Jahren.
Behandlung am Portkatheter - Patrizia Bevilacqua begleitet Markus Hänni bereits über 25 Jahren.

Download!

Laden Sie die App jetzt herunter und erleichtern Sie Ihren Alltag mit Ihrem implatierten Kathetersystem!

empty